Newsletter

bkj Newsletter 21.09.2022

Betreff: Studie OpenNotes und Mental Health

 

Liebe Mitglieder des bkj,

gerne leiten wir die o.g. Studie der

 

AG Psychiatrische Versorgungsforschung

Hochschulklinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Medizinischen

Hochschule Brandenburg

Immanuel Klinik Rüdersdorf

Seebad 82/83. 15562 Rüdersdorf bei Berlin Telefon 017670942265

 

an Sie weiter:

 

OpenNotes ist eine aus den USA stammende Bewegung, die darauf zielt, Patient*innen Zugriff auf ihre elektronische Patient*innenakte (ePA) zu verschaffen. Hierdurch soll der Behandlungsprozess transparenter und mehr auf Augenhöhe gestaltet werden. Dies schließt die Behandlungsnotizen bzw. therapeutische Dokumentation mit ein.

Zunehmend werden OpenNotes auch in europäischen, insbesondere den skandinavischen Ländern, implementiert. Dennoch gibt es im Bereich der seelischen Gesundheit eine Debatte darüber, ob Patient*innen bedingungslosen Zugang zur Behandlungsdokumentation erhalten sollten oder nicht.

Ziel unserer Studie ist es, die Meinungen von ambulanten und stationären Behandler*innen gegenüber dem digitalen Teilen der klinischen Dokumentation und der elektronischen Patient*innenakte

(ePA) mit Nutzer*innen psychiatrischer, psychosomatischer und psychotherapeutischer Versorgung zu untersuchen. Für die Teilnahme an dieser Studie, die ungefähr 15 Minuten dauert, wird kein Vorwissen über OpenNotes benötigt. Stattdessen sind wir an Ihren Meinungen über mögliche Auswirkungen von OpenNotes auf Ihre Praxis interessiert.

Sollten Sie sich für die Teilnahme entscheiden, werden zunächst nicht identifizierbare soziodemographische Angaben (Geschlecht, Alter, u.a.) abgefragt. Anschließend folgen überwiegend Multiple-Choice-Fragen zu Ihren Einstellungen, Erwartungen, Vorbehalten und etwaigen Erfahrungen mit OpenNotes. Wir würden uns über Ihre Antworten freuen!

Der Fragebogen ist über folgenden Link erreichbar:

https://zvfbb.limequery.org/372578?lang=de

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Marion Schwarz

für den Vorstand bkj