Die Ausbildung zum Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten wurde 1999 mit der Verabschiedung des Psychotherapeutengesetzes (PTG) neu geregelt.

Mit dem Gesetz wurden zwei neue Heilberufe, der Psychologische Psychotherapeut (PP) und der Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut (KJP) geschaffen und die Anforderungen an die Zugangsqualifikationen (Studiengänge) und die Ausbildungsinhalte gesetzlich festgelegt (Ausbildungs- und Prüfungsverordnung).

Die Ausbildung zum Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten können Studienabsolventen der Psychologie, mit Studienschwerpunkt Klinische Psychologie, sowie Absolventen der Studiengänge Pädagogik, Sozialpädagogik (Soziale Arbeit) und Heilpädagogik beginnen.

Für den Inhalt dieser Seite ist eine neuere Version von Adobe Flash Player erforderlich.

Adobe Flash Player herunterladen