Die Ausbildung zum Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten wurde 1999 mit der Verabschiedung des Psychotherapeutengesetzes (PTG) neu geregelt.

Mit dem Gesetz wurden zwei neue Heilberufe, der Psychologische Psychotherapeut (PP) und der Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut (KJP) geschaffen und die Anforderungen an die Zugangsqualifikationen (Studiengänge) und die Ausbildungsinhalte gesetzlich festgelegt (Ausbildungs- und Prüfungsverordnung).

Die Ausbildung zum Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten können Studienabsolventen der Psychologie, mit Studienschwerpunkt Klinische Psychologie, sowie Absolventen der Studiengänge Pädagogik, Sozialpädagogik (Soziale Arbeit) und Heilpädagogik beginnen.


Psychotherapeutengesetz - PsychThG

Für den Inhalt dieser Seite ist eine neuere Version von Adobe Flash Player erforderlich.

Adobe Flash Player herunterladen